Montage der Infrarotkabine

aufbau-infrarot-bild1Der Aufbau einer Infrarotkabine ist einfach zu bewerkstelligen. Sie benötigen einen Akkuschrauber eine Wasserwaage, eine Leiter, ein Maßband und eine Bohrmaschine.

In diesem Artikel erklären wir Ihnen, wie Sie die Wand aufstellen, das Dach aufsetzen, den Wärmestrahler und die Sitzbank einbauen und die Infrarotkabine in Betrieb nehmen.

Bauen Sie die Kabine direkt am endgültigen Standort auf. Dieser sollte trocken und beheizt sein. Wenn die Kabine im Keller aufgebaut wird, ist eine ausreichende Deckenhöhe zu beachten.

Schritt 1 – Boden und Wände der Infrarotkabine aufstellen
Legen Sie das Bodenelement am endgültigen Standort auf den Boden und überprüfen Sie die waagerechte Lage mithilfe einer Wasserwaage. Rück- und Seitenwände stecken Sie in die entsprechenden Gegenstücke im Bodenelement. Richten Sie die Wände lotrecht aus und überprüfen Sie, ob alle Oberkanten auf einer Höhe sind. Erst dann werden die Wandelemente mit der Bodenplatte fest verschraubt.

Schritt 2 – Türfront der Infrarotkabine aufstellen
In der Regel wird die Türfront einer Infrarotkabine bereits vormontiert geliefert. Sollte die Tür nicht bereits im Türelement integriert sein, müssen Sie sie vor dem Aufstellen montieren. Dazu legen Sie das Türelement auf den Boden und legen die Glastür gemäß der gewünschten Anschlagsrichtung ein. Dann montieren Sie die Türbeschläge. Achten Sie darauf, die Tür genau einzupassen, damit sie später richtig schließt und gerade in der Türfront sitzt. Gemeinsam mit Ihrem Helfer passen Sie nun die Türfront ein, beachten Sie dabei den bündigen Abschluss der Oberkante. Abschließend verschrauben Sie die Türfront gemäß Aufbauanleitung mit den Seitenwänden. Nun können Sie noch minimale Korrekturen an der Türposition durch Justierung der Beschläge vornehmen, um einen perfekten Türlauf zu garantieren.

Schritt 3 – Kabinendach auflegen und verschrauben
Legen Sie die Dachplatte gemeinsam mit einem Helfer so auf die Kabine, dass sie in den entsprechenden Aussparungen der Kabine liegt. Beachten Sie dabei, dass keine Kabel zwischen Dach und Wänden eingeklemmt werden, sondern durch die vorgesehenen Aussparungen geführt werden. Anschließend verschrauben Sie das Dachelement von oben mit den Wandelementen. Eine Leiter vereinfacht den Zugang.

Schritt 4 – Strahler in der Infrarotkabine montieren
Wenn bei Ihrer Kabine bereits Flächenstrahler in den Wandelementen integriert sind, entfällt dieser Schritt. Ansonsten montieren Sie je nach Ausführung die Magnesium-, Keramik- oder Infrarot-Tiefenwärmestrahler an den dafür vorgesehenen Stellen ganz einfach selbst. In der Regel werden die Strahler in den vorderen beiden Kabinenecken, auf der Rückseite und ggf. auch auf Beinhöhe angebracht. Die Positionen der Strahler für Ihr Modell entnehmen Sie der Aufbauanleitung. Die Strahler-Anschlussleitungen sollten steckerfertig vormontiert sein, sodass die Installation unkompliziert ist und selbst durchgeführt werden kann. Im Zweifelsfall empfiehlt sich dennoch die Endabnahme durch einen Elektriker.

Schritt 5 – Sitzbank in die Infrarotkabine einsetzen
Bei einigen Infrarotkabinen sind die Halterungen für die Sitzbank nicht vormontiert. In solchen Fällen müssen Leisten oder andere Haltevorrichtungen, auf die die Bank aufgelegt wird, an den Innenseiten der Seitenwände angeschraubt werden. Wenn es keinerlei Vorbohrungen gibt, bestimmen Sie die entsprechende Position mithilfe von Maßband und Wasserwaage, zeichnen Schraublöcher an und bohren diese leicht vor. Abschließend legen Sie die Sitzbank auf.

Schritt 6 – Inbetriebnahme der Infrarotkabine
Falls sie nicht vormontiert ist, bringen Sie die Steuereinheit gemäß Aufbauanleitung selbst an. Üblicherweise wird eine Infrarotkabine steckerfertig vormontiert ausgeliefert, dann müssen Sie die Leitungen nur noch zusammenstecken. Meist werden die Leitungen für die Strahler auf dem Kabinendach mit der Steuereinheit verbunden. Prüfen Sie vor der Inbetriebnahme der Infrarotkabine, ob die Leitungen für Strahler, Temperaturfühler und Steuerung ordnungsgemäß angeschlossen sind. Manche Modelle sind mit einem Zierblendenkranz ausgestattet, der die Kabel auf dem Kabinendach verdeckt. Diesen Kranz montieren Sie aber erst, wenn alle Leitungen an Ort und Stelle sind. Die Kabine kann über eine übliche Schuko-Steckdose mit 230 V an das Hausstromnetz angeschlossen werden und ist dann einsatzbereit.

Hier finden Saunaöle bei Amazon